Portland

In letzter Zeit habe ich staycationed wurde (im Gegensatz zu stationiert, so wie ich bin nicht wirklich etwas Bestimmtes zu tun) in Portland, OR, eine Stadt, in der ich noch nie gelebt, aber oft im Laufe der Jahre besucht. Die immense Papier und Druck Kirche des Lesens, oder Powell, als er durch Name bekannt ist, gab mir immer mindestens einen ganzen Tag, wenn nicht eine Woche unbeschreiblichen Genuss.

Es riecht nach alten Bücher, es ist sauber und mit einem Hit von rot, wie Mehltau oder Kompost, nicht schlecht, nicht genau schwefelhaltigen, aber nicht genau nicht. Es ist eine fesselnde Geruch, und es erinnert mich an unschuldigen Jahre vor Drogen und echte Live-Sex (beide lässig und elegant) und all die Komplikationen davon; von Samstag ohne Schule oder dieser endlosen Weite der zwischen Zeit nach der Schule und vor dem Abendessen, die vor Jahren, vor allem, was das Erwachsenenalter kam zu sein, diesem Jahrzehnt oder so, mit dem Duft und stille Wächter von Bücher.

Natürlich habe ich mein Kindle Fire nun, die leider immer Trumpf eine gute alte Eselsohren werden 10 Cent ersten Auflage was auch immer - und die schlaue Gerät Zensoren und Bildschirme mich, nur die Bereitstellung relativ neue Publikationen, populär genug digitalisiert werden, hinterlässt im Alter Bücher, die ich gewohnt bin zu lieben - ungerade Autobiographien von halb verrückten hat Bohnen, wunderschöne Manifeste der nie weres Also Rans, seltsame Wälzer neue Schulen von Ernährung und Bewegung, und die besten gewidmet - an die Weiblichkeit Handbücher von bald vergessen und Fading noch werden noch berühmt gefeiert Schönheiten - wirbt Yoga und geschmacklos Lebensmittel und das Bewusstsein für Ihre eigenen Facetten und Mängel wie die Schlüssel zu ihrem fabelhaften Königreiche.

Marlene Dietrich hatte einen guten Extrem eine, wahrscheinlich in den 50er Jahren oder so veröffentlicht, eine ABC der Schönheit, ihre Lexikon von Glamour - und es so hart wie Sie sich vorstellen konnte. Sie sprach sich Essen einmal alle drei Tage und stickig Ihren Hunger mit heißem Wasser und Sex. Ich glaube nicht einverstanden sind, wie ich es noch nie probiert, also kann ich nicht auf seine Wirksamkeit zu sprechen - aber ich bin nicht zu tun, dass, egal, wie wunderschön sie war. Viel an Dietrichs Spitze, sah sie aus wie Selene Luna, und das macht sie schön in meinem Buch, und alle anderen.

Meine Portland Tagen nicht mit dem Lesen, nicht so weit gefüllt. Meist zu Fuß ein Bullterrier mit einem lieben Freund, der mir erlaubt, in seine süße Wohnung für nicht spezifizierte Längen von Zeit zu hocken, manchmal vorbei Hipster, die ruhig sagen, "war das? ...".

Es gibt Wolken, viel regen. Ewiger Blätter auf dem Boden. Die feuchte konnte mich verrückt, wenn ich in Richtung Wahnsinn geneigt. Ich denke, vor allem von Elliott Smith, und wie ich vermisse seine Musik, und was er hätte sein können, hätte sein sollen. Ich vermisse meinen Freund Fred Armisen und die zahlreichen bizarren Träume, die ich von seiner Portlandia Charakter Spike, die mit den großen Ohrläppchen Piercings. Ich bin sowohl sexuell angezogen und durch den Charakter zurückgeschlagen - und Fred versteht das, und wir gelacht haben, und überlegte, das Rätsel an der großen Länge.

Ich denke über Portlandia und die Träume der 90er-Jahre, die ich einmal hatte (ich liebe diesen Song, den sie tun!), Mit meinen langen, ungepflegten, aber immer noch erstaunlich herrliche und glänzende Haare, fast auf den Bund meiner Jahrgang Rost Levis Cordhosen (fallende Ich war erstaunlich schön in den 90er Jahren - eine Tatsache, ich bin nur gerade zu verstehen und zu schätzen wissen jetzt, fast 20 Jahre später, seufz). Ich frage mich, ob ich immer noch, spielen Gitarre in einer Band Riot Grrrl und dann zerquetschen die Opposition in Roller Derby - die ganze Zeit Gedanken über meine zerbrechlich, aber freakishly talentierte Hände, wie ich leise drehen rund um die Eisbahn, Kreuzfahrten dann Blutergüsse, ohne Gnade und ohne Vorwarnung, wie schon immer mein Weg.

Finden Sie andere Beiträge über Blog und getaggt .

8 Kommentare. zu der Mischung hinzufügen ...

  1. Ich bin geboren und in Oregon angehoben (Silverton genau zu sein) Ich konnte nicht warten, um diesen Zustand zu verlassen und irgendwo, sondern hier. Ich reiste und hat eine Menge verrückte Sachen von denen keines Ich bedauere ich hatten eine tolle Zeit während dieser Zeit. Ich war 10 Jahre von meinem Heimatstaat und schließlich zog zurück. Ich lebte in Portland für etwa ein Jahr meine Frau liebt es dort. Als Fotograf gibt es unendlich viele Fototermine meiner Lieblings habe nur gehofft, auf die Max und Leute zu beobachten. Es war immer interessant zu sehen, wie die Business-Leute würden sich mischen oder eine angewidert das Gesicht an den Straßen Menschen immer weiter. Ich habe mich immer gefragt, was ihre Geschichte ist. Ich liebe, dass Sie nur ein paar Blocks gehen und Sie in einer anderen Kultur von Portland sind. Mein Lieblingsteil von Portland ist das Mississippi Ave Bereich können Sie nicht nur gutes Bier, down home südlichen Küche, tolle Pizza zu bekommen, aber wenn Sie sich in der Notwendigkeit neue Spielzeuge dich in Shebop stoppen können das alle Mädchen Spielzeugladen. Ich war immer zu bleiben weg von den Imbisswagen in der Vergangenheit gewarnt, aber das ist, wo die besten Essen ist in Portland. Ich weiß nicht, ob Sie die Natur mögen, aber wenn Sie wollen, ein Abenteuer und sehen ein paar wirklich schöne Wasserfälle sollten Sie eine Reise zu machen, um diese Wasserfälle Silverton wird Sie sprachlos machen. Sie sind an einem Ort (wie Sie bereits wissen) von endlosen Spaß und Schönheit. Genießen Sie Ihre Zeit in Portland kann ich nicht warten, bis Sie wieder zu sehen Ihre Vegas-Stolz zu zeigen war fantastisch.

  2. Es ist so schön, über jemanden zu lieben unsere Stadt so viel wir tun, zu hören. Ich hoffe, wir machen Sie sich willkommen!

  3. Schon eine Weile her, bemerkte ich auf Ihrem Blog ... auch ich dachte, der Bücher heute. Ich lese nicht, wie ich früher, ich verbringe zu viel Zeit verdammt im Internet. Ich ging zu einem Vorstellungsgespräch für Booksmith auf der Haight St. würde ich gerne bei diesem flippigen Buchhandlung, die das gleiche Gefühl hat zu arbeiten (wenn auch viel viel kleiner), wie Powell in Portland. SF hat, dass Feuchtigkeit, hinterlässt überall, drizzly Qualität, die Sie so gut beschrieben, jetzt, dass wir in unsere Regenzeit. Natürlich wissen Sie, SF gut. Ich zum ersten Mal ein bisschen verknallt von YouTube-Videos von Ihrem Stand-up aus den neunziger Jahren entwickelt auf Sie. Sie waren heiß !! Aber ich hatte ein Auge auf ein Bild, das 20 Jahre alt war. Aber ich bevorzuge die aktuelle Margaret Cho, die ich kann, um viel mehr als die jüngere Cho beziehen.

  4. Margaret ~ Sie sind noch schöner jetzt. Glauben, dass es dieses Mal, weil der Rest von uns kann es sehen.

  5. Apropos Beauty-Tipps, ich habe Mamie Van Doren Blog lesen. Sie ist so unglaublich progressiv für ihr Alter. Sie schreibt über Pussy Riot, Universal Healthcare, und wirft in der Beratung auf Haarpflege, usw. Sie machte Filme in den 1950er Jahren, so dass sie Weg zurück geht.

    http://www.mamievandoren.com/insideout/insideout/

    Margaret Cho und Mamie Van Doren: zwei tolle Frauen aus zwei verschiedenen Generationen, aber ich würde gerne, um Sie sowohl im Gespräch zu hören.

Lassen Sie eine Antwort