Cannes

Ich lebe in einem Zustand der Jetlag. Ich habe nie darüber. Den ganzen Sommer und jetzt in den Herbst war es diese. Ich denke, dass mein ganzes Leben hat sich so. Wenn alle schlafen, ich bin hellwach. Aber dann ist es überträgt sich denn dann, wenn jeder wach ist, muss ich wach zu sein, weil ich arbeite. Heute ist mein wachen Stunden werden damit verbracht, mein gebrochenes 'Reise' Gitarre ', die ich während der Reise brach beheben - und starrte auf einen großen schwarzen und weißen Porträt von Elizabeth Taylor und wie es scheint, ein Eddie Fisher förmigen Kopf hinter einem Vintage-Kanon stationiert sein Obwohl, dann war es nicht vintage. Es ist vintage mir jetzt, wie ihre dicken Augenbrauen, freckly und glücklich Cote D'Azur Gesicht (vermutlich ohne Sonnencreme - sie trägt einen Schal statt) und dunklen geflügelten Eyeliner. Ich kann nicht glauben, dass sie tot ist. Ich bin in Cannes, die wie Miami von hier sieht für mich. Es ist die berühmte Straße vor dem Strand, wo Sie an all die Paparazzi-Fotos von Brigitte Bardot, vor dem Faschismus, als sie noch ein kleines unglaublich schöne Nymphe war, ihr Haar nicht einmal voll blonde noch die rauchigen Augen nur ein Vorschlag auf ihrem junge, hell, noch nicht anti-muslimischen Augen. Sie könnte Tiere geliebt haben dann, aber sie wollte nicht ihre politischen Ansichten zu bilden voll, und so das ist mein Lieblings-Zeit von ihr. Fortan und bis weit in die 1970er Jahre. Es gab nie eine so schöne Frau wie Brigitte Bardot. Es ist bedauerlich, dass sie wie eine rassistische, aber wir ihr Gesicht denken und an sie erinnern, wie sie war, kann. Ich bevorzuge es von ihr als tot zu denken, als zu hassen Einwanderer und Homosexuell. Für mich ist das der schlimmste Schmerz. Und der größte Verbrechen gegen die Schönheit. Aber Junge, sie war wunderschön, und die beste Art, wirklich. Sie sah gut aus. Ich mein Make-up genau wie ihr ein paar Tage. Es ist entweder BB oder Chrissie Hynde von The Pretenders Video, "Brass in Pocket" Zu meinen persona, Rock passen und rollen amerikanische Mädchen lebend in London und nicht immer zusammen so gut mit den Einheimischen. Oder immer zusammen zu gut, was ein ebenso schwieriges Problem ist. Dicke schwarze Eyeliner, lange falsche Wimpern oben auf Latisse Missbrauchshomegrown echten Wimpern auf einem leeren, kahlen, wertend, sondern vulnerably hübsches Gesicht. Es ist ein wilder Look. Meine Tätowierungen sind in der Sonne und der Trockenheit zu viele transkontinentale / transatlantischen / Trans Flüge Abplatzungen. Ich fühle mich gut, angesichts der Mangel an Schlaf, Nahrung, Fürsorge, Zuneigung, Hunde, Haus. Ich muss etwas essen, aber nichts ist offen, ich bin heftig auf den Zimmerservice in exotischen Schauplätzen gegenüber, es ist stockdunkel draußen. Das letzte Mal, ich aß, irgendwann gestern Ich denke, ich war mit einem schrecklichen Nicoise, die Verbrecher war, weil ich verdammt so nahe Nizza konfrontiert, aber der Wein war phänomenal und billig (und ich lernte die wichtigsten Wörter aus dem entzückenden Kellnerin "vin rouge" - das ist alles, die Französisch ich brauche) und hab mir gehen für ein paar Stunden in die Nacht, die Bilder von Stiefeln konnte ich nicht einmal eingeschlossen, gated Schaufenstern zu ergründen. Das Einkaufen hier ist, wo ich bin dabei, ein sicheres Ende zu erfüllen. Die Scheiße wird mich wahnsinnig mit seinen Subtilität und Klasse. Es ist verdammt teuer, aber jeden verdammten Euro wert. Mein Freund sagte mir, dass dies die Stadt des weißen Hosen- und alle Mode die ganze Zeit. Er war so recht. Ich sehe Paare auf 60er Motorräder zippen an mir vorbei, halten einander zwischen den Oberschenkeln des weißen Hosen, am Knöchel gefesselt. Jeder ist wunderschön. Niemand sieht einsam, außer mir. Aber das ist cool. Ich werde in Schwierigkeiten zu sein, wenn die Geschäfte ihre Türen zu entriegeln. Ich lege meine Kreditkarten heraus zu atmen. Sie gehen zu müssen, um einen schönen langen Lüge haben nach unten, wenn das erledigt ist.

Finde andere Beiträge über Blog .

Lassen Sie eine Antwort